Eine kontrollierte Wohnraumlüftung (KWL) ist ein System zur definierten Be- und Entlüftung von Wohnungen. Ein Wärmetauscher entzieht Wärme aus der Abluft und heizt damit die Zuluft vor. Das errichtete KWL-System enthält Luftfilter. Sie filtern die Zuluft, bevor sie in den angeschlossenen Räumen verteilt wird. Dadurch kann die Belastung für Allergiker (zB bei Pollenallergien) sinken. Gleichzeitig gelangt durch die Filterung weniger Staub in die Wohnräume. Eine elektronische Regelung steuert, wann wieviel Luft ausgetauscht wird. Das Lüften wird dadurch – anders als beim Lüften per Fenster – unabhängig von Windgeschwindigkeit und -richtung sowie unabhängig von der Temperaturdifferenz zwischen drinnen und draußen. Die Luft wird vor dem Hineinleiten in die Räume gefiltert; so wird auch verhindert, dass Fluginsekten mit der Luft ins Haus gelangen. Aufgrund des ständigen Luftaustauschens kann die frische Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen und somit wird einer etwaigen Schimmelbildung vorgebeugt.

Zurück zu Ausstattung